20. September 2018

Badespaß für alle: LINKE will vergünstigte Tickets bei Bremer Bäder

Bei einem aktuellen Vergleich der Eintrittspreise für Schwimmbäder in den 20 größten deutschen Städten hat Bremen nicht gut abgeschnitten. Zwar sind die Preise für normale Tagestickets für Frei- und Hallenbäder nur leicht überdurchschnittlich. Dagegen sind die ‚vergünstigten‘ Eintritte für Sozialleistungsempfänger*innen und Schwerbehinderte ungewöhnlich teuer. Bremen landet hier auf dem zweitletzten Platz. Auch die Eintrittspreise für Kinder und Jugendliche liegen über den Durchschnitt. Die Fraktion DIE LINKE hat heute einen Antrag in die Stadtbürgerschaft eingebracht, der eine deutliche Absenkung dieser Preise zum Ziel hat.

Cindi Tuncel, sport- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, kommentiert: „Die Bremer Schwimmbäder stellen wichtige lokale Begegnungsstätten und interkulturelle Treffpunkte dar und fördern die Gesundheitsvorsorge. Sie sind damit gerade für von Armut bedrohte Mitbürger*innen wichtige Angebote. Deswegen ist es untragbar, dass die stadteigenen Bremer Bäder im Vergleich der 20 einwohnerstärksten Städte Deutschlands die zweithöchsten Eintrittspreise für diese Bevölkerungsgruppe erheben. Auch für Kinder und Jugendliche sind diese ungewöhnlich hoch. Diesen Gruppen muss es möglich sein, Schwimmbäder besuchen zu können. Deswegen setzen wir uns mit unserem Antrag für deutlich günstigere, sozial verträgliche Eintrittspreise ein.“