Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Meine Pressemitteilungen

Hohe Ablösesummen im Kinder- und Jugendfußball: Diese Praxis ist absurd!

Presseerklärung von Cindi Tuncel, jugend- und sportpolitischer Sprecher der Fraktion, zur Jugendordnung des Deutschen Fußball-Bundes, mit der Vereine bis zu 2.500 Euro pro Jugendspieler verlangen können, wenn Nachwuchsspieler zu anderen Clubs wechseln wollen. „Diese Praxis ist absurd! Und es darf erst recht nicht sein, dass Eltern ihre Kinder... Weiterlesen


Aufnahme von Geflüchteten aus Afghanistan ermöglichen!

Presseerklärung von Sofia Leonidakis, Vorsitzende und fluchtpolitische Sprecherin der Fraktion, und Cindi Tuncel, Sprecher für Internationales und Migration der Fraktion, zum Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan und der Machtübernahme durch die Taliban. Weiterlesen


Bremer Bäder: Es darf keinen Tag länger bei diesem Ticket-System bleiben

Presseerklärung von Cindi Tuncel, sportpolitischer Sprecher der Faktion, zur sozial unausgewogenen Online-Ticketvergabe per Kreditkarte für die Freibäder in Bremen. „Die kommunalen Freibäder müssen für Familien zwingend barrierefrei sein. Ich erwarte jetzt eine Lösung. Nicht am Ende der Ferien oder zur neuen Freibadsaison, sondern unverzüglich.“ Weiterlesen


Cindi Tuncel zum Jahrestag des Genozides an den Jesiden

Presseerklärung von Cindi Tuncel, jesidischer Abgeordneter und Sprecher für Internationales der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft zum siebten Jahrestag des Beginns des Genozides an den Jesiden. „Aus dem Gedenken an den Völkermord an den Jesiden muss praktische Unterstützung für die Opfer folgen. Die Region Shingal braucht... Weiterlesen


Junge Menschen brauchen Orte zum Feiern!

Pressemitteilung von Sofia Leonidakis, Vorsitzende der Fraktion, und Cindi Tuncel, jugendpolitischer Sprecher der Fraktion, zu Medienberichte über zunehmende Gewalt am Osterdeich, im Viertel und an der Schlachte. „Wir dürfen junge Menschen, die feiern, nicht nur als Problemfälle betrachten. Es muss ein Ende haben mit den immer neuen Stoppschildern... Weiterlesen


CDU soll Angriffe auf die demokratische Zivilgesellschaft unterlassen!

Presseerklärung von Cindi Tuncel, jugendpolitischer Sprecher der Fraktion, zur CDU, die die Förderung des Kinder- und Jugendverbands und damit dessen Existenz infrage stellt. „Diese Attacke gegen die Buchte und die Naturfreunde Jugend Bremen reiht sich in Angriffe der CDU gegen diverse Vereine der Stadtgesellschaft und deren Projekte ein. Nun... Weiterlesen


Ticketvergabe der Bremer Bäder muss schnell umgestellt werden!

Presseerklärung von Cindi Tuncel, sportpolitischer Sprecher der Fraktion, zum Umstand, dass man nur über die Webseite der Bremer Bäder Tickets kaufen kann. Eine weitere hohe Hürde: Nur wer eine Kreditkarte zur Vorauszahlung besitzt, kann ein Online-Ticket buchen. „Ganz viele Menschen, die keine Kreditkarte besitzen, sind aufgrund der... Weiterlesen


GEWOBA: Weitere Aufklärung und Konsequenzen sind nötig

Presseerklärung von Cindi Tuncel, migrationspolitischer Sprecher der Fraktion, zur Überprüfung bei der GEWOBAt, ob auch dort – ähnlich wie bei der BREBAU – rassistische Einstufungen bei der Wohnungsvergabe aufgetreten sind. Der Bericht ergibt, dass auch hier in über 100 Fällen Kürzel für Sinti und Roma oder für „Kopftuch“ verwendet wurden. „Es wäre... Weiterlesen


DIE LINKE veröffentlicht Positionspapier zum BREBAU-Skandal

Presseerklärung von Cindi Tuncel, migrationspolitischer Sprecher der Fraktion, zum Ausmaß und die Selbstverständlichkeit der rassistischen Diskriminierung bei der BREBAU. „Die Aufklärung muss jetzt konsequent sein und darf nicht vor möglichen unangenehmen Erkenntnissen halt machen.“ Weiterlesen


Fast jeden Tag eine rechte Straftat in Bremen und nur wenig Öffentlichkeit

Presseerklärung von Cindi Tuncel, migrationspolitischer Sprecher der Fraktion, zur Senatsantwort bezüglich rechter Gewalt im Jahr 2020. „200 rechten Straftaten im vergangenen Jahr und keine Pressemitteilungen dazu von der Polizei. Rassistische Straftaten sind so in der Öffentlichkeitsarbeit stark unterrepräsentiert." Weiterlesen